Finnland!

13. January 2014

Mein Jahr 2014 wird finnisch. Ich habe Anfang dieser Woche ein Stellenangebot an der Aalto University angenommen. Ich werde am Institut für Materialmechanik beschäftigt sein, genauer gesagt mit der Simulation von Meereis.
Das genaue Startdatum steht noch nicht fest, dafür der Ort: in unmittelbarer Nähe zur Küste und etwa 10 km Luft- und Wasserlinie von der Altstadt von Helsinki. Die durchschnittlichen Temperaturen dort sind nur wenig niedriger als in Ilmenau, dafür gibt es mehr Wind. Der Haupthafen von Helsinki muss jedenfalls im Winter mit Eisbrechern freigehalten werden – ich hoffe auf anhaltend gute Bedingungen für Feldstudien zu meinem neuen Forschungsthema.
Natürlich werde ich weiterhin über meine schneerelevanten Erlebnisse bloggen, je nach Zeit auch etwas über Land und Leute.
Vom Finnischen kann ich bisher übrigens genau fünf Worte: yksi, kaksi, kolme – eins, zwei, drei, sauna (ich denke, das muss ich nicht übersetzen), und yliopisto – Universität. Letzteres habe ich einfach so oft gesehen, dass es hängen geblieben ist. Außerdem habe ich irgendwo aus den Tiefen meines Gehirns noch die Information gekramt, dass es im Finnischen 15 (!) Fälle gibt. Gestern habe ich eine sehr lesenswerte Einführung in die finnische Sprache gefunden, die unter anderem erläutert, wie man am besten mit diesen 15 Fällen umgeht. Die gleiche Strategie habe ich im Spanischen erfolgreich bei den Verben eingesetzt. Wer mich kennt, kann sich jetzt an einem Finger abzählen, dass ich diese Sprache unbedingt lernen muss.
Hinderlich könnte allein die schwedische Minderheit in Finnland sein. Mein Schwedisch ist zwar etwas eingerostet, aber besser als mein Finnisch ist es allemal. Viele Straßennamen sind auf schwedisch, und auf Formularen findet man als zweite Amtssprache ebenfalls Schwedisch.
Ansonsten liegt Espoo, der Vorort von Helsinki in dem ich arbeiten werden, in etwa auf dem gleichen Breitengrad wie Uppsala, oder Stockholm und Oslo. Das heißt, zum Mittsommer geht die Sonne gerade so unter und im Mittwinter kriecht sie gerade so über den Horizont. Bis nach Lappland sind es noch etwa 800 km, also etwas zu weit für einen kurzen Wochenendausflug. Dafür sind fast alle nennenswerten Städte im Süden des Landes versammelt, also durchaus in Ausflugsnähe zu Helsinki. Übrigens ist Skt. Petersburg weniger als 400 km entfernt, und wenn ich mir die Karte so anschaue, verstehe ich auch, wieso Finnisch und Estisch so eng verwandt sind… und gerade sehe ich, dass uns Finnland eine Stunde voraus ist. Erstaunlich, wie wenig ich selbst über dieses Land weiß. Wem es da ähnlich wie mir geht, darf sich schonmal auf den Blog freuen :)

In diesem Sinne:
Terveisin!

¬ geschrieben von Christiane in Finnland

«

» 

Comments are closed.

Theme von BenediktRB • Powered by Wordpress • Abonniere den RSS Feed