8. Oktober 2011, Angel Rocks Hike and Soak

9. October 2011

Trip Description:

This hike is a steep uphill to the ridgeline and from there it is mostly rolling terrain. The total length of the trail is 8 miles. We will start at the Angel Rocks Trailhead and hike to Chena Hot Springs for a relaxing soak. Participants should have sturdy boots for this trip. Cold weather is likely and wind may be encountered on this trip so dress accordingly with several layers and bring plenty of high calorie foods! Trip costs include transportation, gas, trip leaders, equipment, and hot springs pass.

Das war mein Samstag: Halb 8 aufstehen, unterschreiben, dass ich allein für mich verantwortlich bin und nicht die Uni verklage, wenn ich mir einen Fuß breche, eine Stunde fahren, nochmal fünf Minuten fahren, 13 kmwandern, in eine heiße Quelle springen, eine Stunde zurück fahren, tot ins Bett fallen.

Wir waren 7 Leute, davon zwei von Outdoor Adventures, was eine Art Unisportgruppe der UAF (University of Alaska Fairbanks) ist. Wir sind mit zwei Monsterautos, in denen eigentlich je 8 Leute Platz haben, zur Quelle, den Chena Hot Springs, gefahren, haben ein Auto dort gelassen und sind mit dem anderen wieder ein Stück zurück gefahren.

Der Hauptteil der Wanderung war das Bergauf. Nicht, dass es sich nicht gelohnt hätte, die Aussicht war wirklich großartig. Die beiden Führer haben während des Aufstiegs regelmäßig Rast gemacht und uns gesagt, wir sollen lieber unsere Lagen ausziehen, bevor wir anfangen zu schwitzen – wenn man einmal nass ist, kann das bei den Temperaturen sehr schnell sehr kalt werden. Einmal an der Spitze angekommen, ging es in sehr straffem Marsch über beinestellendes Geröll am Kamm entlang – und dann ohne Pause den Berg wieder herunter. Da, wo ständig Schatten ist, lag ein wenig Schnee auf dem Weg. Ich war die erste, aber bei weitem nicht die Einzige, die sich beim Abstieg unfreiwillig hingesetzt hat. Das Ende der Wanderung waren die heißen Quellen, da wo wir unsere Badesachen im ersten Auto zurück gelassen hatten. Das Wasser war so warm, dass ich die Hälfte der Zeit auf einem der Felsen neben dem Becken abkühlen musste. Auf dem Rückweg nach Fairbanks haben wir das zweite Auto wieder eingesammelt.

 

Chena River

Startpunkt der Wanderung.

Auf dem Weg nach oben. Im Tal wechseln sich Nadel – und Birkenwald ab; wer genau hinschaut, kann eine schneebedeckte Bergkuppe sehen.

Angel Rock

Die Angel Rocks sind auffällige, hervorstehende Gesteinsformationen, die sich deutlich von den restlichen abgerundeten Berghängen abheben. Sie eignen sich hervorragend zum Herumklettern; an einer Stelle führt der Weg durch eine Höhle in den Felsen.

Immer nur bergan...

Vor 7 Jahren sind an der Stelle große Flächen Wald verbrannt, die Narben sieht man noch heute.

The top!

Blick ostwärts, von Fairbanks weg. Offensichtlich befinden wir uns gerade oberhalb der Baumgrenze. Der weitere Weg führte an der Schneegrenze entlang und dann nach unten – der warmen Badewanne entgegen!

3 Kommentare zu '8. Oktober 2011, Angel Rocks Hike and Soak'

  1. HaHa sagte am 11. October 2011 um 02:31 Uhr:

    Was ist denn ein Monsterauto? Der normale amerikanische Mittelklassewagen mit Platz für ein französisches Bett und Kochnische, oder ein Monstertruck wie im Fernsehen? *g*

  2. Christiane sagte am 11. October 2011 um 11:15 Uhr:

    Der normale alaskische Mittelklassewagen. Ich dachte, der fette BMW bei mir auf dem Parkplatz wär riesig. Aber hier gehen mir die meisten Kühlerhauben bis auf Schulterhöhe. Es gibt auch normal große Autos, aber die überwiegende Bevölkerung fährt hochbeinige, robuste Pickup-Trucks. Die Autos, mit denen wir zu den Quellen gefahren sind, waren aber nochmal eine Größenordnung darüber, eben weil sie Platz für 8 statt 2 1/2 Leute hatten und Kofferraum statt Ladefläche.

  3. Angela sagte am 28. March 2012 um 07:05 Uhr:

    What a cool blog!

Theme von BenediktRB • Powered by Wordpress • Abonniere den RSS Feed